In der Schwebe zwischen Realität und Fiktion bewegen sich die Bilder der Fotografin Johanna Kraft. Sie sind Türöffner zu inneren Räumen, zu einer Welt des Irrealen, Mehrdeutigen, Vielschichtigen. Durch ihre Art der Inszenierung, sowie durch Überlagerungen, Projektionen, Reflexionen und Montagen verschwimmen die Grenzen von Wahrnehmung und Vorstellung.


Während ihrer Ausbildung zur Fotografin kam sie mit Modeproduktionen viel in der Welt herum und entdeckte so ihre Begeisterung für das Reisen. Besondere Orte und Landschaften inspirieren sie, spielen häufig eine wichtige Rolle in ihren Bildern. Sie transportieren Stimmungen, erzählen Geschichten oder geben ihrer Bildidee eine Bühne.


Johanna Kraft studierte Mediendesign mit Schwerpunkt Fotografie an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg. In ihrer prämierten Diplomarbeit „in between“ inszenierte sie Mode in Landschaft, Kleider als Verbindung von Mensch und Umgebung, eingeschlossen in einer Welt dazwischen. 


Nach ihrem Diplom erfüllte sie sich zusammen mit ihrer jüngeren Schwester den lang gehegten Traum einer Reise um die Welt. Aus dieser eindrucksreichen Zeit fließen zahlreiche Ideen und Gedanken in ihre aktuellen Arbeiten, werden gesammelte Bilder wiederum zu Elementen neuer Bilderwelten.


Sie arbeitet freiberuflich als Fotografin und Designerin für editorielle, kommerzielle und freie Projekte. Ihre Bilder stellt sie regelmäßigen Abständen aus. Seit 2014 ist sie als Lehrbeauftragte für Fotografie an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg tätig.